Geocaching – Ihr Weg zu guter Gesundheit

Geocaching – Ihr Weg zu guter Gesundheit

Geocaching – Ihr Weg zu guter Gesundheit

Bevor der Pokémon-Go-Wahn über Amerika hereinbrach, haben die Menschen, wenn sie auf dem Land nach versteckten Gegenständen suchen wollten, dies auf die altmodische Art und Weise getan: mit Geocaching. Dieses Versteckspiel stammt aus der Zeit vor den Fotohandys, aus der Ära von Bill Clinton, als der 42. Präsident diese coole Technologie namens GPS freigab.

Dieses Jahr ist der 20. August der Internationale Geocaching-Tag, und wir von The Joint Chiropractic möchten dem ursprünglichen “Wir müssen sie alle fangen”-Spiel Tribut zollen und die Vorteile von Geocaching für Ihre körperliche und geistige Gesundheit diskutieren!

Was ist Geocaching?

Geocaching (sprich: JEE-oh-cash-ing) ist eine Freizeitaktivität, die sowohl bei Technikfreaks als auch bei Outdoor-Fans beliebt ist. Es vereint das Beste aus beiden Welten, denn man nutzt die GPS-Technologie, um versteckte Gegenstände zu finden, die andere an ziemlich spektakulären Orten hinterlassen haben. Es gibt Geocaches auf der Internationalen Raumstation (auch wenn der Weg dorthin Ihr Budget sprengen könnte), auf dem Gipfel des Mount Everest, bei The Leap in Arizona und sogar in der Demokratischen Republik Kongo an einem Ort namens The Secret Falls of Kimbuma (wie bei Indiana Jones). Keine Sorge, es gibt Tausende von leicht zu findenden Caches in deiner Nähe, aber das zeigt nur, dass Geocaching mehr ist als das, was in deinem eigenen Garten liegt. Es ist die Schatzsuche des 21. Jahrhunderts, für die man weder eine Augenklappe noch ein Holzbein braucht. Wenn Sie es noch nicht ausprobiert haben, sollten Sie es tun!

Um zu spielen, musst du eine bestimmte Reihe von GPS-Koordinaten finden, um den vergrabenen Schatz zu entdecken, der an diesem Ort liegt. Es ist kostenlos, einfach und macht der ganzen Familie Spaß, wenn man sich erst einmal darauf eingelassen hat. Wenn du einen Cache gefunden hast, hinterlässt du einfach etwas Gleichwertiges an seinem Platz, das der nächste Geocacher finden kann, und notierst deinen Fund in der Geocache-App oder auf der Website sowie im Logbuch im Cache. Um loszulegen, brauchst du nur deinen unbeugsamen Willen und ein Smartphone mit GPS. Kinderleicht.

Die Caches sind auch nach Schwierigkeitsgrad eingestuft (hallo, Mount Everest!), so dass Sie sich in der Anfangsphase an einen leichten Cache wagen und sich später an einen schwierigeren herantasten können. Es macht Spaß, die ganze Familie in diese kleinen Abenteuer einzubeziehen, denn man kann es gemeinsam tun und es ist eine tolle Form der Bewegung, die sich nicht einmal wie Sport anfühlt! Und anders als bei Pokémon Go ist es unwahrscheinlich, dass du in den Verkehr läufst, während du auf dein Smartphone schaust, oder dass du unter den Auswirkungen eines Texthalses leidest.

Jenseits des Schatzes

Die Texas A&M hat 2014 eine Studie mit 1.000 Geocachern durchgeführt, um herauszufinden, wie sich Geocaching auf die geistige und körperliche Gesundheit auswirken kann. Das Ergebnis ist nicht sehr überraschend: Es gibt einen soliden Zusammenhang zwischen verbesserter Gesundheit und Geocaching.

Teilnehmer, die mindestens einmal pro Woche Geocaching betrieben, erfüllten die von den Centers for Disease Control and Prevention festgelegten Richtlinien für körperliche Aktivität. Außerdem schätzten sie ihre eigene Gesundheit in Umfragen als gut oder sehr gut ein, was bei Personen, die weniger als einmal pro Woche geocachen, nicht der Fall war. Die Untersuchung ergab auch, dass Geocacher weniger Tage mit schlechter geistiger und körperlicher Gesundheit angaben als die Allgemeinheit.

Einige weitere Ergebnisse der Studie zeigen, dass Geocacher:

Sie sind bei jeder Schatzsuche durchschnittlich 1,5 Meilen gelaufen.

Sie liefen im Durchschnitt etwa 10 Meilen pro Monat.

Sie gaben an, sich durchschnittlich 134 Minuten pro Woche moderat zu bewegen.

Wie Sie durch Geocaching gesund werden können

Geocaching kann eine gute Möglichkeit sein, sich jede Woche körperlich zu betätigen, oder es kann eine gute Ergänzung zu Ihrem Training sein, um es interessant zu halten. Wenn Sie Geocaching als Möglichkeit nutzen wollen, um fit zu werden, sollten Sie das tun:

Gehen Sie mindestens einmal pro Woche (oder öfter) für insgesamt 2,5 Stunden auf Geocaching-Tour.

Verbessern Sie Ihre Ernährung, wenn Sie nicht geocachen, indem Sie frisches Obst, Gemüse, Vollkornprodukte und mageres Eiweiß zu sich nehmen.

Nehmen Sie bei Ihren Geocaching-Abenteuern immer eine Flasche Wasser mit.

Aktiv zu sein ist eines der besten Dinge, die Sie tun können, um Ihre allgemeine Gesundheit und Ihr Wohlbefinden zu verbessern – abgesehen von einer routinemäßigen chiropraktischen Behandlung natürlich. Wenn Sie und Ihre Familie also das nächste Mal auf der Suche nach einer lustigen (und gesunden) Aktivität sind, warum versuchen Sie es nicht einmal mit Geocaching?

Author: Imke Berger MBA.

Leave a Reply

Your email address will not be published.